Dienstag, 21. April 2009

Sozusagen in Anführungszeichen

Anführungszeichen (Gänsefüßchen) sind für die wörtliche Rede und für Zitate gedacht. Ansonsten sollte man sie so wenig wie möglich benutzen.

Dasselbe gilt für das Wort „sozusagen“ – oft ist es nicht mehr als ein Füllwort.

Beide – das Wort und die Anführungszeichen - zeigen häufig, dass jemand über eine Formulierung nicht ganz glücklich ist oder aber der eigenen bildhaften Sprache nicht traut. Dann sollte man entweder einen treffenderen Begriff suchen, der keine Krücken benötigt. Oder Mut zur Metapher haben und dem intelligenten Leser zutrauen, sie zu verstehen.

Manchmal erfüllen die Gänsefüßchen und das Wort „sozusagen“ überhaupt keinen Zweck und können entfallen.

Hier drei Beispiele:

Migration ist sozusagen eine Grundbedingung der geschichtlichen Entwicklung des Menschen.

Mit einer neuartigen Hemmstoffklasse wollen die Wissenschaftler die Malaria-Erreger regelrecht "aushungern". (Mehr Mut zur bildhaften Sprache und weg mit den Gänsefüßchen.)

Die "Rückeinwanderung" empfindlicher Flechtenarten verläuft hier langsamer als andernorts. (Streichen!)

Ich benutze die Anführungszeichen in diesem Post dazu, ein Wort, das ich bespreche, zu kennzeichnen, um Ihnen, dem Leser, das Verstehen zu erleichtern. Sie dienen also – hoffentlich – der Klarheit.

Nachtrag: Noch mehr zum Thema (inkl. etwas Theorie) finden Sie in dem Beitrag Die Inflation der Anführungszeichen von Julia Dombrowski.