Donnerstag, 15. Januar 2009

Wider vermeidbare Wiederholungen

Wortwiederholungen wirken monoton und unbeholfen. Sie verraten: Hier hat sich jemand keine Mühe gegeben. Denn dass wir nicht mehrmals dieselben Wörter verwenden sollen, haben wir nun wirklich alle in der Schule gelernt.

Eintönig wirkt es auch, wenn eine Reihe von Sätzen immer mit demselben Wort beginnen. Das wurde uns ebenfalls in der Schule eingebläut: "Fang nicht jeden Satz mit 'dann' an und nicht jeden Nebensatz mit 'dass'."

Zum Glück hat man immer eine Alternative:

1. Die Wiederholung ist überflüssig, man kann das Wort streichen. Wie hier:

Negative Äußerungen sind schwieriger zu verarbeiten als affirmative Äußerungen.


2. Manchmal kann man eine Wiederholung vermeiden, indem man ein Personalpronomen verwendet. Sie wissen schon: er, sie, es.

Aus:

Überflüssige Wörter blähen einen Text auf. Überflüssige Wörter kosten Lese- und Lebenszeit.

wird beim zweiten Satz:

Sie kosten Lese- und Lebenszeit
.


3. Oder man benutzt „derjenige" usw.

Aus:

Unter den Verbalsubstantiven nehmen die Substantive auf –ung eine besondere Stellung ein.

wird:

…nehmen diejenigen auf –ung eine besondere Stellung ein.


4. Oft lässt sich eine andere Formulierung finden. Text kann man zum Beispiel ersetzen durch das, was Sie geschrieben haben. Manchmal ist es sinnvoll, sich zu fragen, was man sagen will, und dann einen Satz oder einen ganzen Absatz neu zu formulieren.


5. Oder benutzen Sie einen konkreteren Begriff. Um beim vorherigen Beispiel zu bleiben, statt Text also Artikel, Buch, Dissertation oder Brief. Je nachdem, was passt.


6. Andererseits können Sie auch allgemeiner werden. Also Text schreiben statt Artikel.


Zu einer weiteren Möglichkeit, auf die Sie sicher schon warten, weil es die ist, die in der Schule gepredigt wurde, kommen wir am 20. Januar, wenn es heißt: Synonyme sind (oft) keine Lösung. Dann erfahren Sie auch, warum sich Wiederholungen - wie im Titel dieses Posts angedeutet - nicht immer vermeiden lassen.

War dieser Post hilfreich?



Dies ist der erste von vier Posts aus meiner Reihe zum Thema Wortwiederholungen. Wenn Sie keinen verpassen wollen, lassen Sie sich jeden neuen Post per E-Mail schicken oder abonnieren Sie mein Blog als RSS-Feed. Das geht in der rechten Spalte unter "NEUE POSTS PER E-MAIL" bzw. "SCHREIBHANDWERK ABONNIEREN". Darunter befindet sich ein Button, mit dem Sie mein Blog zu Ihren social bookmarks hinzufügen können. (Für einzelne Beiträge gibt es einen Button unter den jeweiligen Posts.)