Donnerstag, 28. April 2016

Texte diktieren, schneller schreiben

Ich habe den Drachen geweckt. Klingt ziemlich poetisch, oder? Und auch ein wenig gefährlich. Aber keine Angst. Was ich tatsächlich getan habe, ist mir die Diktiersoftware Dragon zuzulegen. Bis ich sie dann aber ausrobiert habe, sind Monate vergangen. Ich gebe zu, ich war skeptisch.

Heute habe ich die Software zum ersten Mal in der Praxis erprobt (vorher hatte ich schon ein kurzes Trainung absolviert) und ich bin begeistert. Dragon macht viel weniger Fehler als erwartet und vermutlich sogar weniger Fehler, als ich selbst beim Tippen.

Ich verwende die Software auch jetzt gerade, um diesen Blogpost zu schreiben. Dabei merke ich allerdings, dass es mir schwerfällt, sofort druckreif zu formulieren.

Wozu ich die Software bereits vorher, nämlich heute Morgen, eingesetzt habe und wo sie sich bestens bewährt hat, ist Folgendes: Ich habe mit der Arbeit an meinem neuen Thriller begonnen. (Fun fact: Dragon versteht Füller statt Thriller. Ich glaube, es ist auch lernfähig, aber damit muss ich mich erst noch beschäftigen.)

Bevor ich einen Roman schreibe, mache ich mir jede Menge Notizen. Diese können Dialoge enthalten, Beschreibungen, Teile einzelner Szenen. Um diese Notizen, die ich mir per Hand in einer Kladde gemacht habe, in das Manuskript zu übertragen, eignet sich Dragon hervorragend. Denn in diesem Fall habe ich bereits über die Formulierung nachgedacht und ich habe natürlich auch die entsprechenden Satzzeichen gesetzt, so dass ich sie ohne Zögern mitdiktieren kann.

Einer anderen FüllerThrillerautorin, Joanna Penn, ging es ähnlich wie mir: "Today is my second day and I’ve been putting it off for so long and I’m like, “You idiot, why didn’t you start this earlier,” because it’s amazing." Das Zitat stammt aus einem Interview, das sie mit der Schriftstellerin Elle Casey geführt hat, die schon mehr Erfahrung mit dieser Methode hat.

Offenbar ist das Diktieren von Texten, wie im Grunde alles, ein Lernprozess. Was Casey berichtet, macht jedenfalls Mut. Beim Suchen nach Joanna Penns Post bin ich übrigens auf diesen Beitrag gestoßen, den ich gleich einmal lesen werde: Dictating a Book? Tips for Editing the First Draft.

Ich werde mit Sicherheit weitermachen und mich hoffentlich auch an das Diktieren neuer Texte gewöhnen.

Ich werde berichten :-)

(Drachenfoto: Björn Rudner, CC BY-SA 2.0)

Und hier ein Link zu der erwähnten Software bei Amazon:


Keine Neuigkeit verpassen: einfach meinen Newsletter abonnieren
Wenn Sie frühzeitig über neue Ratgeber, Preis-Aktionen und außerdem über wichtige neue Posts und mehr informiert werden möchten, abonnieren Sie meinen Newsletter.