Dienstag, 9. Februar 2016

Ein "aufgeblasener" Text vorher und nachher

Heute gibt's mal wieder einen Linktipp. Die erfahrene Redakteurin Susanne Peyronnet zeigt in ihrem Blog, wie man einen Text radikal kürzt und vereinfacht und dadurch wunderbar lesbar macht:

Der lange und der kurze Grünkohl: Einem Text die Luft rauslassen.

Nachtrag vom 10.2.16: Vor einger Zeit hat sich Susanne Peyronnet schon einmal einen Text vorgenommen und ihn nach allen Regeln der Kunst überarbeitet: Schwurbeldeutsch entschwurbeln: Aus lang mach kürzer. Lehrreich sind auch Peyronnets Erklärungen zu Beginn des Posts.

Ich möchte Ihre Aufmerksamkeit noch speziell auf den Anfang der Vorher- und Nachher-Versionen lenken. Was spricht Sie als Leser mehr an? Wo möchten Sie weiterlesen, wo schalten Sie ab? Wie unterscheiden sich die beiden ersten Sätze?

Merke: Ihre ganze Mühe beim Formulieren war vergeblich, wenn die meisten nach dem ersten Satz nicht weiterlesen.

Ach ja, und beide Beispiele belegen, was ich nicht müde werde zu predigen: Kürzer ist (in der Regel) besser.