Dienstag, 24. März 2015

Doppelt gemoppelt: Nicht so selten, wie man denkt

Bei diesem Post handelt es sich um ein gekürztes und leicht abgeändertes Kapitel aus meinem neuen Buch Besser Schreiben im Alltag, in Schule, Studium und Beruf: An Beispielen lernen.

Überflüssige Wörter sollten wir streichen. Klar. Das gilt zum Beispiel für Füllwörter. Und natürlich auch wenn Sie dasselbe zweimal mit unterschiedlichen Wörtern sagen. Solche Fälle von „doppelt gemoppelt“ kommen häufiger vor, als man denkt. Vornehmer bezeichnet man diese Doppelungen als Tautologien oder Pleonasmen. Leider sind sie nicht immer so leicht zu erkennen wie beim weißen Schimmel oder beim runden Kreis.

Schauen wir uns einige Beispiele an:
Bei diesen Problemen können wir Ihnen unterstützend helfen.
Bei diesen Problemen können wir Ihnen helfen.

Es gibt viele Betroffene, auf die das oft nicht zutrifft.
Es gibt viele Betroffene, auf die das nicht zutrifft.
Noch besser:
Auf viele Betroffene trifft das nicht zu. 
Das Problem kommt häufiger vor, als man denkt, habe ich geschrieben. Sie sind noch nicht überzeugt? Sie brauchen mehr Beispiele? Bitte sehr:
Die momentane Situation der Europäischen Union ist zurzeit sehr ernst.
Die momentane Situation der Europäischen Union ist sehr ernst. 
Im Grunde besagt ist, dass es sich um die momentane Situation handelt, denn es steht im Präsens (in der Gegenwartsform). Aha, also haben wir es bei diesem Satz mit einem Fall von „dreifach gemoppelt“ zu tun.
Die Situation der Europäischen Union ist sehr ernst. 
Sehr kann, wie hier, ein Füllwort sein. Also streichen wir es.
Die Situation der Europäischen Union ist ernst. 
Peng! Hat der Satz so nicht mehr Schlagkraft?

Neues Beispiel:
Insbesondere die vorausschauende Planung bereitete in diesem Zusammenhang Probleme. 
Im Gegensatz zu nachträglichen Planung? Ich habe außerdem den Verdacht, dass insbesondere ein Füllwort ist. Aber um sicher zu sein, müsste ich den Zusammenhang kennen.
Insbesondere die Planung bereitete in diesem Zusammenhang Probleme. 
Und hier ein Fall von „dreifach gemoppelt“:
Kostenlose Freikarten zu verschenken.
Eintrittskarten zu verschenken. 
Oder:
Freikarten! 
Dieses Beispiel zeigt etwas Grundlegendes: Anders als in der Mathematik (gewöhnlich) gibt es beim Schreiben oft nicht die eine richtige Lösung.

- Manchmal gibt es mehrere gleich gute.

 - Oder es kommt auf den Zusammenhang an. Welche Sätze gingen voraus, welche folgen? Müsste ich für eine an sich schöne Formulierung ein Wort wiederholen, das ich bereits mehrmals verwendet habe? Handelt es sich um einen formellen Text oder einen Hinweis auf Facebook?

- Wer sind Leser? Überfordert sie ein bestimmtes Fremdwort? Oder handelt es sich um Fachleute, die irritiert sind, wenn Sie es nicht benutzen?

Wenn einer Ihrer Sätze Ihnen seltsam verquast vorkommt, schauen Sie einmal, ob er Doppelungen enthält.

Viele weitere Ideen, wie Sie Ihre Texte verbessern können, finden Sie in diesem Buch:


... und in diesem Buch, sozusagen dem Vorgänger, das die Regeln verständlichen Schreibens ebenfalls anhand vieler Beispiele vermittelt, was den Lesern offenbar gut gefällt:


Keine Neuigkeit verpassen: einfach meinen Newsletter abonnieren
Wenn Sie frühzeitig über neue Ratgeber, Preis-Aktionen und außerdem über wichtige neue Posts, Zitate und mehr informiert werden möchten, abonnieren Sie meinen Newsletter.