Montag, 19. Mai 2014

Sagen Sie es, wie es ist

Eine spezielle Form von überflüssigen Wörtern sind lange Einleitungen, Drumrumgerede in der Fachsprache ;-)

Hier ein Beispiel:

Es muss allerdings darauf hingewiesen werden, dass dieses Ergebnis nicht signifikant war.

Sie machen es Ihren Lesern leichter, wenn Sie auf solche Einleitungen verzichten und sofort zur Sache kommen.

Es muss allerdings darauf hingewiesen werden, dass dieses Ergebnis nicht signifikant war.

Daraus wird

Dieses Ergebnis war allerdings nicht signifikant. 

Gewundene Formulierungen mit „es …, dass …“ kann man oft streichen. „Es ist bekannt, dass …“ „Es konnte gezeigt werden, dass …“ Gewöhnlich reicht es, wenn man die Erkenntnis, das Ergebnis nennt.

Solche Floskeln sind zum Beispiel in der Wissenschaft beliebt, blähen einen Satz jedoch nur unnötig auf und schwächen die eigentliche Botschaft ab. Dasselbe gilt übrigens im Englischen. 

Denken Sie dran:

Hauptsachen gehören in den Hauptsatz. 

Vorher:

Es lässt sich nicht leugnen (dies ist der Hauptsatz), dass der deutsche Meister dieses Spiel verdient gewonnen hat (dies der Nebensatz)

Nachher:

Der deutsche Meister hat dieses Spiel verdient gewonnen. (Hauptsatz)


Weitere Posts zum Thema überflüssige Wörter finden Sie hier

Streichen, streichen, streichen!

und hier

Leere Kalorien: Füllwörter.


Noch mehr Tipps finden Sie in meinem Buch:


Grundregeln des verständlichen Schreibens können Sie mit meinem Workshop in Buchform lernen. Es gibt ihn als gedrucktes Buch:


als günstigeres EBook:
 
 
Sowie als E-Book auch bei Kobo, iTunes/Apple und für den Tolino.