Donnerstag, 19. September 2013

Machen Sie es Ihren Lesern leicht(er)

Neulich las ich auf der Website eines Neurowissenschaftlers (ich habe das Beispiel etwas vereinfacht):
Wir beschäftigen uns mit neuroanatomischen Untersuchungen der von Economo Neurone im Gehirn. 
Alles klar? Vermutlich nicht. Wie wahrscheinlich auch einige von Ihnen bin ich bei dieser Formulierung gestolpert: der von Economo Neurone. Dann ging mir (scheinbar) ein Licht auf und ich dachte: Ach so, das sollte entweder heißen der Economo Neurone oder von den Economo Neuronen.

Der nächste Satz zeigte jedoch, dass ich mich getäuscht hatte und brachte die wahre Erleuchtung:
Die von Economo Neurone sind eine stammesgeschichtlich jüngere Nervenzellart. 
Jetzt verstand ich: Die betreffenden Nervenzellen nennt man von Economo Neurone. (Hier erfahren Sie mehr über die nach dem gleichnamigen Wissenschaftler benannten Zellen.) Ich las noch einmal den ersten Satz und stellte fest: Alles korrekt formuliert.

Bis dahin war schon kostbare Zeit ins Land gegangen -- und nicht jeder Leser kann die mühsam gewonnene Erkenntis für einen Blogpost nutzen.

Deshalb sage ich es noch einmal, wie schon so viele Male zuvor: Wir, die Schreiber, müssen arbeiten, damit die Leser es leicht haben -- und eben nicht unnötig viel Mühe aufwenden müssen.

Machen Sie es den Lesern leicht. In diesem Fall, indem Sie kennzeichnen, was zusammengehört. Zum Beispiel durch Bindestriche, so wie es auch der Duden in solchen Fällen vorsieht, und schreiben Sie Von-Economo-Neurone.

Wenn Sie den Duden ignorieren wollen und Ihnen aus irgendwelchen dunklen Gründen die Schreibweisen Von Economo-Neurone oder Von Economo Neurone besser gefallen, dann sollten Sie den Begriff bei der ersten Verwendung in Gänsefüßchen setzen -- im Sinne von so genannt, hier aber vor allem, um zu zeigen, was zusammengehört. Nämlich so: "Von Economo-Neurone" oder "Von Economo Neurone".

Wenn Sie als Wissenschaftlerin oder Experte über komplexe Zusammenhänge schreiben, haben es Ihre Leser auch so schon schwer genug. Legen Sie Ihnen keine unnötigen Verstehens-Hindernisse in den Weg. Kennzeichnen Sie also, was zusammengehört. Zum Beispiel so:
Wir beschäftigen uns mit neuroanatomischen Untersuchungen der Von-Economo-Neurone im Gehirn. 
PS: Susanne Peyronnet hat sich ebenfalls -- aus einem etwas anderen Blickwinkel -- mit demThema hilfreiche Bindestriche befasst: Kopplungsstriche machen das Lesen und das Leben leichter.