Sonntag, 17. Juli 2011

Neues Cover für mein Kindle-Kurzkrimi-EBook

Ab und an berichte ich hier im Blog über meine Erfahrungen als (Kindle-)Indie-Autorin. Gerade eben habe ich ein, wie ich finde, ansprechenderes Cover für meine Sammlung von vier Kurzkrimis um die junge Mannheimer Detektivin Anja Zenk designt.

Inspiriert hat mich der Post Think Like a Publisher #12: The Time It Takes von Dean Wesley Smith, in dem er erwähnt, dass er die Cover für seine EBooks mit PowerPoint anfertigt.

Hier das bisherige, sehr minimalistische Cover meiner Kurzkrimis:

Es folgt

Eine einfache Anleitung für das Anfertigen eines Buchdeckels für Kindle-EBooks

Für das neue Cover habe ich ein Foto verwendet, das ich in New York gemacht habe. (Natürlich kann man auch ein Stockfoto verwenden, das man sich von einer der vielen Websites kostenlos oder für wenig Geld herunterladen kann.)

Das Foto passt gut, weil einer der Kurzkrimis auf einem Friedhof spielt. Andererseits gibt der blühende Baum dem Ganzen etwas Leichtigkeit, was dem Ton der Geschichten entspricht.

Ich habe es mit Microsoft Office geöffnet und einen passenden Ausschnitt ausgewählt und in Microsoft Paint die Pixelgröße angepasst, so dass sie den Vorgaben von Kindle Direct Publishing entspricht, nämlich Breite: mindestens 500 Pixel, Höhe maximal 1280 Pixel. Das Ergebnis:


Das Bild habe ich nach PowerPoint kopiert und dort die Schrift eingefügt und das Ganze als JPEG-Bild gespeichert. Dann habe ich in Microsoft Office die weißen "Ränder" entfernt, die entstanden, weil PowerPoint im Querformat arbeitet.

Ich bin sicher man kann das alles auch einfacher und eleganter machen, aber so hat es für mich funktioniert. Das Ergebnis ist dieses neue Cover:


Das Endprodukt mit dem neuen Cover (s. dazu das PS), meine Kurzkrimi-Sammlung A bis Z-Ermittlungen, können Sie bei Amazon besichtigen - und für ganz wenig Geld kaufen ;-)

Kein Kindle-Gerät? Macht nichts. Es gibt Kindle Lese-Apps für PC, iPad, iPhone und iPod touch (benutze ich), Android und Mac.

PS: @buchfieber (Petra von Cronenburg) hat mich netterweise darauf aufmerksam gemacht, dass die gelbe Schrift auf dem Cover schlecht lesbar ist. Deshalb hier eine Version mit kontrastreicherer Schrift (der Untertitel ist mir nicht so wichtig).


Dieses Cover verwende ich im Moment (19.7.11), obwohl ich die gelbe Schrift eigentlich schöner finde - aber man muss sie natürlich lesen können, seufz.

War dieser Post hilfreich?