Dienstag, 26. Juli 2011

Dean Wesley Smith schreibt zum Thema Self-Publishing ...

"There are no repercussions for publishing a book in electronic or POD format. No one will come to your house and shoot you. No one will blackball you from all of publishing. No one will even notice, which is even worse than the first two."

Gefunden habe ich diese Sätze in Dean Wesley Smiths Blog-Post Chapter 8: Killing the Sacred Cows of Publishing: New York Works as a Quality Filter. Er will Jung-Autoren damit die Angst vor dem (Selbst-)Veröffentlichen ihrer Bücher nehmen.

So ist auch dieses Zitat aus demselben Post zu verstehen:
So what is the downside of self-publishing too early? Nothing. No one buys your book, it sinks like a stone because it is poorly written, and eventually as you keep learning, you pull it down and put it out of print.
Ich finde seine pragmatische Sichtweise sehr erfrischend und ermutigend, denn er nimmt dem Schreiben und Veröffentlichen das Dramatische und Prätenziöse. Und sieht es, wie ich, schlicht und einfach als Handwerk.

Überhaupt kann ich allen Autoren das Blog von Dean Wesley Smith und speziell die Rubriken Think Like A Publisher und Killing the Sacred Cows of Publishing nur wärmstens empfehlen.