Donnerstag, 19. Mai 2011

E-Book-Verlage: eine gute Erfahrung

Dummerweise habe ich BoD ja bei Vertragsabschluss für die Druckausgabe von zweien meiner Bücher unabsichtlich auch die exklusiven E-Book-Rechte überlassen, s. meine vorherigen Posts. Bod erinnerte mich freundlich daran, dass ich deshalb meine Ausgabe meines Schreibratgebers aus dem Kinlde-Shop entfernen solle.

Als mir BoD heute fröhlich per Mail verkündete "Ihr E-Book ist nun fur den Vertrieb bei Libri freigegeben", fiel mir glühendheiß ein, dass ja die E-Book-Ausgabe meines Schreibratgebers bei ciando ebenfalls mit den BoD-E-Books kollidieren würde. Bei ciando ist mein Buch Gut und verständlich schreiben zuerst erschienen, vor zwei Jahren, noch vor der Druckausgabe.

Ciando hatte keine exklusiven Rechte, das wusste ich immerhin - den Vertrag habe ich genau gelesen. Aber ich konnte den Vertrag erst drei Jahre nach Abschuss kündigen, also erst in ca. einem Jahr. Andererseits darf ich aber laut meinem Vertrag mit BoD nirgendwo sonst ein E-Book meines Buchs erscheinen lassen. (Übrigens gibt es eine solche Exklusiv-Bestimmung bei Kindle, Barnes and Noble, Smashword ebenso wenig wie bei ciando.)

Aber es nützt ja nichts: Vertrag ist Vertrag. Bei ciando gibt es laut Vertrag noch die Möglichkeit einer außerordentlichen Kündigung. Mir war aber nicht ganz klar, was damit gemeint ist.

Ich rief also bei ciando an, um zu fragen, ob so eine außerordentliche Kündigung, die schriftlich erfolgen muss, in meinem Fall möglich wäre. Die zuständige Mitarbeiterin war leider in einem anderen Gespräch. Und dann geschah das Unglaubliche:

Die Dame rief nicht nur innerhalb einer Viertelstunde zurück, sie verstand auch meine Situation und hat mein Buch sozusagen in meinem Beisein sofort aus dem Angebot von ciando gelöscht!

Wie nett und kulant war das? Ich hab's ausprobiert: Man kann das Buch schon nicht mehr kaufen. Einfach so, ohne Theater, Schriftverkehr. Wow, dass es das gibt in der Geschäftswelt.

Mir fiel eine ganze Geröllhalde vom Herzen. Nicht dass ciando dadurch jetzt Unsummen entgehen. Aber darum geht es gar nicht. Sie hätten ja jeden Cent, der sich ihnen bietet, mitnehmen und mich im Schlamassel sitzen lassen können.

Zwei Dinge, die mit ciando nichts zu tun haben, ärgern mich jedoch:

Erstens hatte ich für den Kindle einen deutlich niedrigeren Preis gewählt (man lernt ja dazu) und an ciando weitergegeben (was auch reibungslos klappte). Beim "BoD"- E-Book ist der Preis jetzt wieder hoch. Wie schreibt Amazon in solchen Fällen? "Der Verkaufspreis wurde vom Verlag festgesetzt." (Eigentlich wollte ich den Preis sogar nach einigen Wochen noch einmal senken und schauen, wie sich das auf den Verkauf auswirkt. Na ja.)

Zweitens muss ich jetzt alle Links zum ciando-Buch
in diesem Blog und anderswo entfernen bzw. erklären, dass es das Buch nicht mehr gibt :-(


War dieser Post nützlich für Sie?