Donnerstag, 17. Februar 2011

Maxine Hong Kingston sagt ...

"When I am composing, I try to clear my mind of having to publish, or having to sell a book or find readers. That kind of thinking gets in the way. I’m sure it’s not good for the writing. When I’m teaching, I tell my students: It’s all process. Don’t even think of product."

Auch für Buchautoren ist also der Weg das Ziel. Zumindest solange man schreibt. Danach muss man ans Verkaufen des fertigen Produkts denken und z. B. Interviews geben ;-)

In einem lesenswerten Interview im Buchblog der LATimes spricht Maxine Hong Kingston unter Anderem über ihr neues Buch “I Love a Broad Margin in My Life”, in dem sie ihre Erinnerungen in Form eines Gedichts notiert hat.