Donnerstag, 25. März 2010

Kurzgeschichten schreiben (Teil 9): Die Kurzgeschichte ist fertig, was nun?

Sie haben Ihre Kurzgeschichte geschrieben und überarbeitet, bis es nichts mehr zu verbessern gab. Und jetzt? Was tun mit dem guten Stück?

Die Geschichte einfach in der Schublade verschwinden lassen? Keine so gute Idee. Sie wollen doch sicher, dass auch andere sie lesen. Deshalb folgen hier einige Anregungen, die keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben. Ihnen fällt sicher noch mehr ein.

Los geht's.

1. Sie können Ihre Kurzgeschichte ins Internet stellen. Sie auf Ihrer eigenen Website veröffentlichen (das habe ich mit einigen meiner Kurzkrimis getan), in einem Blog, das Sie dafür eröffnen, oder auf entsprechenden Websites für Autoren. Oder sie bei Scribd hochladen und in Ihrem Blog dorthin verlinken.

2. Sie können Ihre Kurzgeschichte einer Zeitschrift anbieten. Blättern Sie beim Friseur, beim Arzt oder bei der Großtante in verschiedenen Magazinen. Zwar enthalten heutzutage nur noch wenige Zeitschriften Kurzgeschichten (die Freizeit Revue druckt Kurzkrimis, glaube ich), aber vielleicht werden Sie fündig.

3. Reichen Sie Ihre Geschichte bei einem Wettbewerb oder bei einer Ausschreibung für eine Anthologie ein. Dabei ist meistens ein Thema vorgegeben. Vielleicht haben Sie zufällig etwas Passendes. Evtl. müssen Sie sich auch noch einmal an die Tastatur begeben.

Wo finden Sie Wettbewerbe usw.?

Z. B. hier:
http://www.uschtrin.de/preise_genre.html
http://www.uschtrin.de/anthologien.html
http://www.uschtrin.de/litzs.html (Literaturzeitschriften, die evtl. Kurzgeschichten veröffentlichen)
http://www.autorenforum.de/content/view/37/42
http://www.igda.net/blog (in den Ausschreibungsrubriken)
http://www.literaturport.de/index.php?id=33
http://write-and-win.blogspot.com

Oder googlen Sie, z. B. "Ausschreibungen" "Anthologien".

Wenn Sie sich an einem Wettbewerb beteiligen, halten Sie unbedingt die Regeln ein. Sonst kann es passieren, dass man Ihre Geschichte gar nicht erst liest. Oft gibt es Längenvorgaben. Die Amerikaner zählen gewöhnlich Wörter, hierzulande verwenden wir normalerweise die Anzahl der Zeichen. Deutsche Wörter variieren bekanntlich stark in der Länge ;-) Da wäre die Angabe der Textlänge in Wörtern sehr ungenau und wenig hilfreich. Manchmal heißt es auch "maximal fünf Normseiten" oder so ähnlich. Was es mit der Normseite auf sich hat, erfahren Sie in diesem Post.

Tipp: Abonnieren Sie den E-Mail-Newsletter von Sandra Uschtrin. Er enthält Informationen über aktuelle Ausschreibungen.

4. Wenn Sie eine Reihe von Kurzgeschichten geschrieben haben, können Sie versuchen einen Verlag zu finden, der sie als Buch herausbringt. Das ist allerdings ziemlich schwierig. Oder Sie veröffentlichen die Geschichten selbst - als Book on Demand oder als E-Book. Da gibt es inzwischen eine Reihe von Angeboten. Deshalb: Preise und Konditionen unbedingt gut lesen und vergleichen.

5. Sie können allein oder mit Gleichgesinnten eine Lesung veranstalten und so ihre Kurzgeschichte(n) publik machen.

6. Produzieren Sie ein Podcast (also eine Art Hörbuch fürs Internet) und und und ...

Übung 1: Lassen Sie die Welt an Ihren Kurzgeschichten teilhaben. Suchen Sie sich eine der oben genannten Möglichkeiten aus und unternehmen Sie die ersten Schritte.

Übung 2: Schreiben Sie eine neue Kurzgeschichte und noch eine und noch eine. Denn Schreiben ist ein Handwerk und Übung macht den Meister.

Wenn Sie eine Kurzgeschichte verkaufen möchten, sollte der Text einen professionellen Eindruck machen und nicht vor stilistischen Fehlern strotzen. Wenn Sie in dieser Beziehung noch unsicher sind oder wissen, dass Sie auf diesem Gebiet Schwächen haben: Kein Grund zu verzagen. Mein Ratgeber "Gut und verständlich schreiben in zehn einfachen Schritten" hilft. Damit Sie sich vor der Lektorin oder dem Lektor nicht blamieren.

Das sagt eine Verlegerin von Kurzgeschichten-Anthologien über mein Buch:

"Ihr Ratgeber gefällt mir gut. Er könnte unserem Lektoratsalltag "entsprungen" sein."
Karen Grol-Langner (STORIES & FRIENDS Verlag)

Und hier schreibt Frau Grol-Langner am 9.4.2010:

"Falls Sie noch nicht zu den Schreibprofis gehören, empfehlen wir Ihnen gerne den Schreibratgeber "Gut und verständlich schreiben in zehn einfachen Schritten" ... Das Buch enthält einen Crash-Kurs für gutes Schreiben, erklärt die zehn wichtigsten Schreibregeln, zeigt Probleme auf, die auch das STORIES & FRIENDS Lektorat kennt ..."

Überzeugt? Kaufen Sie meinen Ratgeber als gedrucktes Buch


oder als E-Book bei verschiedenen Anbietern

Dieser Post ist Teil einer ganzen Reihe von Beiträgen über das Schreiben von Kurzgeschichten. Mehr darüber, welche Themen ich bereits behandelt und welche ich noch geplant habe, erfahren Sie in meinem Post Kurzgeschichten schreiben.

Es ist Ihnen zu mühsam, sich die einzelnen Posts hier im Blog zusammenzusuchen? Da habe ich eine bequeme, kostengünstige Alternative für Sie:

Sie möchten erst noch mehr über das Büchlein erfahren? Klicken Sie hier.