Donnerstag, 4. März 2010

Kurzgeschichten schreiben (Teil 6): Der Schluss

Das Ende entscheidet darüber, wie ein Leser die Geschichte beurteilt und im Gedächtnis behält, behaupte ich. So geht es mir auch bei Filmen und Romanen. Ich glaube, ich habe noch nie gesagt: „Der Schluss war zwar Mist, aber ansonsten fand ich den Film toll.“ Was ich schon häufiger gesagt habe: „Den Film kann man vergessen. Der Anfang war zwar nicht schlecht, aber das Ende war enttäuschend.“

Kurz: Beenden Sie Ihre Kurzgeschichte so, dass der Leser keinesfalls enttäuscht und am besten überrascht ist.

Wie kann man eine Geschichte beschließen? Mit einem glücklichen, einem unglücklichen oder einem offenen Ende. Man kann ein Rätsel lösen und ein neues aufgeben, so dass der Leser die Geschichte weiterspinnen kann. Man kann mit einer Pointe aufhören oder (beliebt bei Kurzkrimis) einem „twist in the tail“, also einer unerwarteten Wendung.

Wenn ich einen Kurzkrimi schreibe, weiß ich oft den Schluss nicht im Voraus oder er ändert sich während des Schreibens völlig – denn ein „twist in the tail“ fällt mir merkwürdigerweise oft erst recht spät ein. Dann muss ich die Geschichte noch einmal von Anfang an durchgehen und entsprechend ändern und ergänzen (säen, was der Leser am Schluss erntet). Manchmal sind das nur wenige Kleinigkeiten. Eine solche überraschende Wendung schreibe ich am liebsten - falls mir etwas einfällt und falls es zur Geschichte passt. Denn erzwingen kann man nichts.

Übung: Überlegen Sie sich verschiedene Möglichkeiten, wie Ihre Kurzgeschichte - die Sie hoffentlich als Übung zur vorherigen Lektion geschrieben haben - enden könnte. Was wäre besonders unerwartet, was ein Knalleffekt? Oder passt ein offenes Ende besser? Eine humorvolle Schlusspointe? Müssen Sie die übrige Geschichte überarbeiten, damit das Ende passt – oder einiges mehrdeutiger schreiben oder weglassen, damit die Überraschung größer ist?

Dieser Post ist Teil einer ganzen Reihe von Beiträgen über das Schreiben von Kurzgeschichten. Mehr darüber, welche Themen ich bereits behandelt und welche ich noch geplant habe, erfahren Sie in meinem Post Kurzgeschichten schreiben.

Es ist Ihnen zu mühsam, sich die einzelnen Posts hier im Blog zusammenzusuchen? Da habe ich eine bequeme, kostengünstige Alternative für Sie:

Sie möchten erst noch mehr über das Büchlein erfahren? Klicken Sie hier.