Donnerstag, 19. November 2009

E-Mails auf Englisch schreiben - neue Beispiele

Ich habe ja schon darauf hingewiesen (z. B. hier), dass es beim Schreiben von E-Mails auf Englisch keine festen Regeln gibt, auf die sich alle einigen können oder wollen.

Insofern finde ich es immer wieder interessant, wie Muttersprachler ihre E-Mails gestalten, und greife einiges davon gern als Anregung auf, um für unterschiedliche Situationen gerüstet zu sein.

Einige, die mich in jüngster Zeit erreichten, folgen hier. Das Thema ist Anrede und Grußformel. In Klammern gebe ich davor jeweils die Situation an - beruflich (Erstkontakt, denn ich erhalte als Journalistin häufig Antworten auf Anfragen) oder privat - sowie, ob amerikanisches Englisch oder britisches Englisch (AE bzw. BE).

1. (Beruflich, BE)
Dear Vorname
texttexttext
best wishes
vorname
Man sieht, u. U. sind auch die Briten schnell beim Vornamen.

Und die Amerikaner u. U. nicht, s. 2. und 3.

2. (Beruflich, AE)
Dear Ms. Nachname,

Texttexttext.

Thank you,

(Signatur aus) Vorname Nachname, Titel, Titel
Position
Adresse
3. (Beruflich, AE)
Dear Dr. Nachname,

Texttexttext.

Very best wishes,

Vorname Nachname, Titel
Universitätsabteilung
4. (Beruflich, AE)
Thanks for the interest, Vorname. Texttexttext.

Best, Vorname

Und schließlich noch eine andere Möglichkeit, eine private Mail zu gestalten:

5. (Privat, AE)
Hi Vorname - Textexttext. - Vorname

Im nächsten Post finden Sie einige Formulierungen, mit denen man auf Anhänge hinweisen kann.

Wenn Sie noch mehr wissen möchten, blättern Sie in der Rubrik Englisch schreiben.