Montag, 9. Februar 2009

Links bitte ohne Anhängsel

Immer wieder passiert es, dass ich in einer E-Mail - z. B. in einer Pressemitteilung - einen Link anklicke und dann im Nichts lande. Genauer gesagt, bei der berüchtigten Fehlermeldung 404 "Not Found" oder bei einem gelben Dreieck mit Ausrufezeichen und der Botschaft "Seiten-Ladefehler/Adresse nicht gefunden".

Inzwischen weiß ich, woran es liegt. Der Autor oder die Autorin hat in den Link das folgende Satzzeichen oder eine Klammer mit aufgenommen, etwa so: (www.ingrid-glomp.de/aktuelles.html).

Und ich weiß, dass ich im Browser bei der URL (Internetadresse) am Ende das überflüssige Zeichen, im Beispiel oben die Klammer und den Punkt, entfernen muss. Wenn ich dann noch mal "Enter" drücke, bin ich endlich auf der gewünschten Website.

So viel Arbeit wollen wir anderen aber nicht zumuten und achten von nun an darauf, dass Satz- und andere Zeichen sich nicht am Ende in einen Link einschmuggeln.

Bei E-Mails muss man dafür manchmal die Leertaste betätigen, damit es funktioniert: (www.ingrid-glomp.de/aktuelles.html ).

Das sieht zwar nicht so schön aus, aber der E-Mail-Leser wird es Ihnen danken.

Ergänzung von 13.15 Uhr: Seufz. Soeben in einer Pressemitteilung gefunden: <http://www.hdm-stuttgart.de/point>

Wenn Ihnen mein Blog gefällt: rechts können Sie es abonnieren (oder sich neue Posts per E-Mail schicken lassen) und zu Ihren social bookmarks hinzufügen.