Donnerstag, 12. Februar 2009

alles kleinschreiben

Die deutsche Rechtschreibung ist das beste Mittel, jemanden in den Wahnsinn zu treiben. Das gilt vor allem für die Groß- und Kleinschreibung. (Sowie für die Frage: Was schreibt man getrennt, was zusammen? Aber das ist ein anderes Thema.)

Warum heißt es zum Beispiel „das Gleiche“, aber „dasselbe“?

Warum muss man schreiben „Etwas/nichts Schönes und Gutes“, darf aber auch schreiben „etwas anderes“ und muss schreiben "nichts anderes"? Wenn Sie mir nicht glauben schlagen Sie im Duden unter "etwas" und "nichts" nach.

Andere Fallstricke habe ich in meinem Post Rechtschreibfehler, die Sie am besten vermeiden sollten beschrieben.

Warum gibt es diese Regeln, die unsere armen Kinder in der Schule befolgen und die ihnen die nicht minder zu bedauernden Deutschlehrer einbläuen müssen? Ich habe keine Ahnung und ich will es auch gar nicht wissen.

Jemand, der mehr Zeit hat als ich, sollte einmal ausrechnen, wie viele Stunden und Tage im Leben eines Durchschnittsdeutschen dafür draufgehen, schwachsinnige Fragen zu klären wie: Schreibt man nun a) "die Beiden" oder b) "die beiden"? A) "Der einzelne" oder b) "der Einzelne"? (Antwort b ist beide Male die Duden-konforme.)

ich befürworte die radikale kleinschreibung und glaube, dass man den sinn eines textes auch so erfassen kann. besonders, wenn sich erst einmal alle dran gewöhnt haben. anderswo geht es doch auch. fragen sie mal in europäischen ländern, die nicht deutsch schreiben.

und komme mir jetzt keiner mit blöden, mehrdeutigen einzelsätzen. das meiste erschließt sich, wie in anderen sprachen und im deutschen bereits in vielen e-mails, aus dem zusammenhang.