Dienstag, 23. September 2008

Warum schreiben lernen?

Niemand muss lesen, was Sie schreiben. Ein Wahrheit, die man als Autor unbedingt beachten sollte. (Es sei denn, Sie sind Professor und schreiben eine Fachbuch, das Ihre Studenten kennen müssen, um die Prüfung zu bestehen.)

Ist ein Text unverständlich und kompliziert, blättert der Leser in der Zeitschrift weiter, nimmt ein anderes Buch zur Hand oder klickt zu einer neuen Website. Briefe landen im Altpapier, E-Mails im virtuellen Papierkorb.

Ob als Wissenschaftler, Manager, Anwalt, Student oder Blogger. Ihr Erfolg hängt ganz wesentlich von Ihrer Fähigkeit ab, sich leserfreundlich und verständlich auszudrücken. Im Informationszeitalter mehr denn je.
Und da kommt mein Blog ins Spiel. Häppchenweise finden Sie hier wöchentlich Tipps, Tricks und Anregungen, die Ihnen helfen, lesbar und ansprechend zu schreiben. Denn das kann man glücklicherweise lernen. Eine erste Kostprobe finden Sie hier. Der nächste Beitrag erscheint übermorgen.

PS: Ich bin nicht die Stilpolizei. Zwar lassen sich für die Verständlichkeit und Lesbarkeit eines Texts einige allgemeine Regeln entwickeln, aber Stil ist etwas Persönliches. Oder wie Buffon (1707-1788) sagte: „Der Stil ist der Mensch“. Lesen Sie einfach, was ich Ihnen in diesem Blog anbiete, und übernehmen Sie, was Ihnen gefällt und brauchbar erscheint.

Wenn Ihnen mein Blog gefällt: rechts können Sie es abonnieren und zu Ihren social bookmarks hinzufügen! (Für einzelne Beiträge gibt es einen Button unter den Posts.)